09. Dezember 2019

AKTUELLES

85 Fahrzeuge kamen nach Altenhof:

Rekordteilnahme beim Jumbo-Run

Jumbo-Run! Damit bereiten Idealisten den Bewohnern von Assista Altenhof alljährlich einen unvergesslichen Tag: Beiwagen- und Oldtimer-Fahren ist angesagt! Die Freude darüber ist riesengroß – jumbomäßig! Diesmal gab es eine Rekordbeteiligung von 85 Fahrzeugen: 60 Beiwagen, 19 Trikes und sechs Oldtimerautos.


Die Lagerhaus-Tankstelle in Meggenhofen ist alljährlich der Sammelpunkt für die Jumbo-Run-Teilnehmer. Von hier geht es dann im Konvoi nach Altenhof, um die Fahrgäste abzuholen. Die am weitesten angereisten Teilnehmer fuhren heuer 500 bzw. 400 km bis Altenhof.

Für die Bewohner von Assista Altenhof ist es einer der größten Feiertage im Jahr, wenn sie zu Mittag das Dröhnen der Motoren der heranrollenden Fahrzeuge hören. Den Bewohnern zieht Gänsehaut auf. Heuer fuhren 60 Beiwagen, 19 Trikes und sechs Oldtimer vor, um sie zur Ausfahrt abzuholen. Rekord!
Auch wenn es beschwerlich ist, vom Rollstuhl in den Beiwagen oder auf das Motordreirad umzusteigen, können es die Frauen und Männer nicht erwarten. „Für viele unserer Bewohner ist die Ausfahrt anstrengend, doch die Freude darauf ist unbeschreiblich groß,“ weiß Ursula Berger von Assista Altenhof.
Gefahren wird bei jedem Wetter, das lassen sich die Assista-Schützlinge nicht nehmen. Auch bei Hagel war man schon unterwegs. Heuer stand der 22. Jumbo-Run bei Sonnenschein am Programm.
Unter dem Geleit der Polizei und ehrenamtlicher Streckenposten ging es nach Eberschwang, wo seit zehn Jahren ein Pflichtstopp der besonderen Art eingelegt wird. Die Damen der Pfarre verwöhnten die Teilnehmer gratis mit Kaffee und selbstgemachtem Kuchen. Nach der Stärkung fuhr  der Konvoi über Geboltskirchen und Haag am Hausruck zurück nach Altenhof. Dort hieß es dann traditionell bei Bratwürstel und Getränken  Abschied zu nehmen.