16. Juli 2019

SPORT

Bei WM in Spanien wurde Andreas Silberbauer im Elitefeld toller 14.

Grieskirchner fuhr in die Crosstriathlon-Weltspitze


Richtige Post verpasst: Mit seinem neuen sportradl-Mountainbike musste Silberbauer die Hälfte der 30-km-Strecke alleine fahren.

Wäre er in der Amateurklasse gestartet, hätte er mit sechs Minuten Vorsprung gewonnen, doch Andreas Silberbauer vom RC Grieskirchen nahm die Cross­triathlon-WM in Spanien im 51-köpfigen Elitefeld aus 20 Nationen in Angriff. Nach 1.000 m Schwimmen stieg der 26-Jährige im Hauptfeld auf’s Mountainbike. „Leider erwischte ich die wichtige Radgruppe um wenige Meter nicht,“ so Silberbauer, der beim 7-km-Geländelauf noch Plätze gut machte und mit sechs Minuten Rückstand 14. wurde.
In Innsbruck gewann Silberbauer die Crosstriathlon-Staatsmeisterschaft, Vereinskollegin Susanne Aumair holte Silber.