07. Dezember 2019

AKTUELLES

Hans Gessl inszeniert in Gallspach Stelzhamer-Drama über die Not

Spiel-Schau zwischen Leben und Tod


Elisabeth Gessl schlüpft in die Rolle der Königin Noth.

D’Noth is da Grundstoa’
Wo d’Welt drafsteht
Wer den rüglt, kunnt macha
Daß d’Welt vageht...
… hat Franz Stelzhamer gedichtet. Der Mundartdichter habe mit der Not auch die sozialen und gesellschaftlichen Zustände seiner Zeit porträtiert, sagt der Stelzhamer-Kenner Hans „Wetterhans“  Gessl: „Herausgekommen ist dabei eine tragische Figur in Gestalt einer heruntergekommenen, diktatorischen Königin, die bis zum heutigen Tag und in Zukunft überall dort das Regiment übernimmt, wo die soziale Schere zwischen Reich und Arm noch mehr aufgeht.“
Nach dem Märchendrama Stelzhamers hat Gessl die Inszenierung „Königin Noth - Zeitlose Spiel-Schau zwischen Leben und Tod“ erarbeitet, die er so charakterisiert: „ Die Not mit ihren vielen Fratzen treibt die Menschheit kreuz und quer vor sich her. Die Mitwirkenden und das Publikum folgen diesem Kreuzweg auf Augenhöhe als Komparsen."
Aufführungsorte sind am 6. und 13. Oktober (jeweils 18.30 Uhr) Kreuzweg und Pfarrkirche in Gallspach. Bei der 75 minütigen Darbietung wirken mit: Volksliedchor Gallspach, Bläserensemble der Marktmusikkapelle Gallspach, Künstler Erwin Burgstaller, das Musikerpaar Martin Gasselsberger/Petra Linecker, Baumfiguren von Adi Kraxberger und in der Rolle der Königin Noth Elisabeth Gessl.
Karten gibt es um 20 Euro nur im Vorverkauf in der Vitalwelt Gästeinfo Gallspach: 07248/ 62375, gallspach@vitalwelt.at. Pro Vorstellung gibt es aus Organisationsgründen 100 Karten.