07. Dezember 2019

LANDLER/IN DES MONATS

Stockschützen der SU St. Willibald


Das Finale der Fußball Champions League endete heuer in Madrid vor 63.000 Zuschauern auf Rasen 2:0 für Liverpool gegen Tottenham. Das Finale der Stocksport Champions League wurde im bayrischen Lampoding in einer Halle mit Pflastersteinboden ausgetragen. St. Willibald besiegte vor 400 Besuchern den deutschen Meister FC Ottenzell 4:0. Mehr als 100 mitgereiste Fans der Willibalder sahen ein fehlerloses Spiel ihrer Mannschaft. Perfektion praktisch bei jedem Schuss. Und das ist auf diesem Niveau auch notwendig, um triumphieren zu können. Klaus Weinhäupl legte die Maß, Martin und Erich Scharrer schossen auf die Stöcke der Gegner und Kapitän Johann Schopf machte als letzter Schütze alles klar: 4:0! In den Gruppenspielen am Weg ins Finale war man dem deutschen Meister noch 4:6 unterlegen, doch im entscheidenden Spiel passte bei St. Willibald einfach alles.
In der Stocksport Champions League spielen die besten Mannschaften aus Deutschland, Italien, der Schweiz und Österreich. St. Willibald hatte sich dafür als dritter der österreichischen Meisterschaft qualifiziert und gehörte nach dem 3. Platz im Vorjahr zu den Mitfavoriten. „Wir haben auf den Sieg gehofft,“ freut sich Johann Schopf über den größten Coup in der Vereinsgeschichte. Der 41-jährige Tiefbau-Polier hat sich mit zehn Jahren dem Stocksport verschrieben und ist mit der Nationalmannschaft dreifacher Europameister und zweifacher Vizeweltmeister. Mit seiner Willibalder Mannschaft schießt er zweimal pro Woche 3 bis 4 Stunden in der vereinseigenen Halle mit neuem Asphaltboden oder in Diersbach, wo man auf Pflastersteinen trainieren kann. Der Erfolg von Schopf & Co beflügelt auch den Nachwuchs. Bei der SU St. Willibald spielen 15 Jugendliche in zwei U-14- und einer U-16-Mannschaft.
Die Champions League-Sieger sind auch Champions im Feiern. Nach einem Bürgermeisterempfang wurde bis 5 Uhr in der Früh auf den Titel angestoßen. Und die 2.500-Euro-Siegprämie investiert das Team in eine Mallorca-Reise. „Da fliegen wir ohne Stöcke und ohne Frauen hin,“ lacht JohannSchopf. Viel Spaß!