22. November 2019

AKTUELLES

Wird aus vier Gemeinden Groß-Eferding?

Bürgerinitiative will Fusionierung

Seit zwei Monaten gibt es die unabhängige und überparteiliche Bürgerinitiave „Zukunft.Region.Eferding“, die eine Fusion der Gemeinden Eferding, Fraham, Hinzenbach und Pupping zum Ziel hat. Dazu gibt es am 18. November einen ersten großen Informationsabend.

Im September haben sich 30 Personen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen und den Gemeinden Eferding, Fraham, Hinzenbach und Pupping zur Initiative „Zukunft.Region.Eferding“ zusammengeschlossen. Ihre Überzeugung: „Der Großraum Eferding wird geografisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich, kulturell, kirchlich und emotional seit vielen Jahren von einem Großteil der Bevölkerung als Einheit wahrgenommen.“
Diese Realität sollte durch eine Zusammenführung der vier Gemeinden auch politisch und verwaltungstechnisch  vollzogen werden. Mit anderen Worten: „Die Verlobung hat schon stattgefunden, jetzt fehlt noch die Hochzeit,“ sagt Hannes Schweitzer, Bürgerinitiativen-Sprecher aus Hinzenbach.
Durch die Fusion würde Eferding etwa 10.500 Einwohner zählen und eine Fläche von 47,5 km2 umfassen. Bevölkerungsmäßig wäre Groß-Eferding dann hinter Enns die Nummer 13 unter Oberösterreichs 32 Städten. Die katholische Pfarrgemeinde erstreckt sich schon jetzt über alle vier Gemeinden.
Eine Fusionierung brächte nicht nur finanzielle Vorteile, es wäre vor allem eine Stärkung der Region. Hannes Schweitzer: „Man könnte mit einer Stimme sprechen. Was zum Beispiel bei der Ansiedlung von Bildungseinrichtungen, wie etwa einer HTL, von großem Vorteil wäre.“
Erste Gespräche mit den vier Bürgermeistern hat es schon gegeben. Am 18. November findet im Landgasthof Dieplinger in Brandstatt um 19.30 Uhr bei freiem Eintritt ein erster großer Informationsabend statt. Die Bürgerinitiative will ihre Argumente sachlich darlegen, Fachleute werden referieren. Eines steht schon jetzt fest: Einrichtungen wie Kindergärten, Feuerwehren und Sportplätze sollen in der ganzen Region erhalten bleiben.
In den nächsten Monaten sind zu sensiblen Themen weitere Veranstaltungen geplant. Dann soll es in den vier Gemeinden eine Bürgerbefragung geben. „Noch im Jahr 2020, damit es 2021 kein Wahlkampfthema wird,“ so  Schweitzer.
Weitere Informationen und Unterschriftslisten zum Herunterladen gibt es im Internet: www.region-eferding.org