07. Dezember 2019

AKTUELLES

Deutsch-Professor aus Haibach erinnert sich an seine wilden Jugendjahre

Ehemaliger Lausbub packt in einem Buch aus


Autor Horst Pühringer (2. v. l.) mit den einstigen Nachbarskindern und Ex-Lausbubenkollegen Erich Schönhuber (ganz links) und Franz Pointner. Bgm. Franz Straßl (ganz rechts) erinnert sich auch gerne an diese Zeit.

Die Zuhörer in der Naturwunda-Halle in Haibach waren nicht nur höchst amüsiert, sie schwelgten auch nachdenklich in Erinnerungen an Zeiten ohne Handys und Spielkonsolen, als Mag. Horst Pühringer Geschichten aus seinem jüngsten, druckreifen Buch vorlas: Es sind Kindheitserinnerungen aus Lausbubenzeiten unter dem Titel: „Wenn die Glocken nach Rom fliegen“
Horst Pühringer lebt in Haibach und unterrichtet im Gymnasium Dachsberg Deutsch. Drei Bücher („leben - lieben - sterben“, „Nomade am Rande der Zeit“, „Auf nach Bethlehem“) hat der 60-Jährige schon veröffentlicht, für seine Lausbubengeschichten sucht er nun einen Verlag. Das dürfte nicht schwierig sein, wenn man nach den Reaktionen des Publikums geht.